Der Schlüssel zum Glück

Märchen für Gross und Klein

Von Elke Seifert

ElkeS-Art-Verlag, Düsseldorf 2002

69 Seiten, Preis auf Nachfrage

ISBN 3-00-010441-0

Der Schlüssel zum Glück kommt manchmal auf unverhofften Wegen. Oft sucht man ihn, aber findet ihn nicht. So wie zum Beispiel Hans, der sich unsterblich in die schöne Tochter seines Lehrherrn verliebt hat. Doch da jedes Märchen gut ausgeht, findet auch der junge Mann nach langen Irrwegen den Schlüssel zu Glück und wirklichem Reichtum.

Um Erkenntnis geht es in den Märchen von Elke Seifert, deren grösster Wunsch es ist, den Menschen Freude zu bereiten, sie mit den Geschichten zu berühren und ein Stück Hilfe zur Heilung zu bringen. Aber sie möchte die Leser auch zum Lachen bringen, und das gelingt ihr aufs vortrefflichste, denn ihre grosse Gabe ist ihr komödiantisches Talent, das sich in diesem Buch wieder findet. So hat sie ihre besondere Gabe und ihre Liebe in die Märchen gesteckt.

Erst vor zwei Jahren hat sie das Schreiben für sich entdeckt, entstanden aus dem Wunsch heraus, etwas Besonderes verschenken zu wollen, beispielsweise zur Hochzeit, zum Geburtstag oder zur Taufe. Und so hat sie die Märchen ganz bestimmten Menschen gewidmet.

Was sich als Besonderheit an den Märchen ist zeigt, ist die Verbindung einer alten Ausdrucksweise mit Ausdrücken aus der heutigen Zeit. Niemand rechnet mit derart überraschenden Redewendungen, die den Leser sozusagen aus dem Hinterhalt erwischen. Doch gerade die Verknüpfung von traditionellen und frischen Worten macht den ganz besonderen Reiz der Geschichten aus. Da ist die Autorin immer wieder für eine Überraschung gut, wie sie selbst von sich sagt. „Man nimmt die Wahrheit einfach besser an, wenn eine Geschichte lustig ist“, meint Elke Seifert, die aber nicht missionarisch unterwegs ist, sondern den Lesern überlässt, welche Botschaften sie aus den Märchen sie für sich entnehmen wollen.

Eine kleine Leseprobe aus dem Märchen „König Rudolf in: Die Jagd auf die frechen Kobolde“: „Wutentbrannt mit purpurrotem Kopf, passend zu seinem königlichen Mantel, flitzte König Rudolf zurück zur Remise, schwang sich auf seinen Turbodiesel Rasenmäher Marke „Schwarzer Blitz“, drehte den Zündschlüssel, der immer steckte, und „Yeah, was für ein Klang“ schnurrte der Motor zuverlässig und schnell, los. Im Vorbeifahren ergriff er noch fix den Laubsauger, man weiß ja nie, und schon war die Jagd eröffnet.“

Weitere Geschichten der gelernten Krankenschwester sind zum Beispiel „Holger das Rennschwein“, wo Holger einen Schweinejob zu erledigen hat, weil in der Schweinewelt wieder einmal der Teufel los ist. Oder „Die wunderbaren Weihnachtskekse“, wo der Sohn des Bäckers Kuchen mit lustigen Gesichtern und Brezeln mit Ohren und Knubbelnasen backt, aber erst der Sternenstaub eines Engels dazu führt, dass die Freude und Lebenslust wieder im Dorf Einzug hält.

Wer Lust auf ein eigenes, ganz persönliches Märchen bekommen hat – und das wird nach der Lektüre des Buches sicherlich der Fall sein – Elke Seifert macht auch das in ihrer liebevollen, lustigen und unnachahmlichen Art möglich. Gesprochen auf CD gibt es die Märchen auch. Und wie sagt die Autorin: „Das nächste Märchen könnte Ihres sein.“


Aus: ISNESS Sonderausgabe Juli 2003